Dienstag, 11. August 2015

Paracas und unser Flug über die Nazca Linien

Seit unserer Zeit in Lima sind nun schon über 3.000 Höhenmeter
vergangen. Zuerst ging es mit dem Bus nach Paracas.

Dort besichtigten wir die Ballestas Inseln. Mit einem kleinen Boot ging es zu den Felsen wo
Seelöwen, Humbold Pinguine, Peruanische Bugies und Pelikane ihr Zuhause
haben. Da die Inseln auch als kleine Galapagos Inseln bezeichnet werden,
war ich vom Gestank der Vögel und den kargen Felsen etwas überrascht.
Trotzdem war es sehr interessant.



Am selben Tag fuhren wir mit dem Bus weitere vier Stunden nach Naszca um die berühmten Naszca Linien der Incas in der Wüste zu besichtigen. Besonders interessant war eine kleine Einführung am Vorabend, bei der wir Saturn durch ein Teleskop betrachten konnten. Auch wurde die Schwirigkeiten, die Leben in einer Wüste mit sich bringt deutlich: manche Familien haben  nur eine Stunde Wasser am Tag. Eine bedeutende
Der Kolibri
Persönlichkeit fur Naszca ist die deutsche Maria Reiche. Sie erforschte 40 Jahre lang die Linien von Naszca und stellt dabei die Theorie auf: die Inkas verbanden die Linien und Formen mit den Sternen, der Sonne und dem Mond. Am nachsten Tag konnten wir nach langem Warten endlich unseren Überflug antreten - wirklich nichts für Menschen, denen schnell schlecht wird. Für den Rest des Tages waren wir 11 Stunden im Bus nach Arequipa.
Fortsetzung folgt.



1 Kommentar:

  1. Hallo Ihr Beiden,

    Eure Wanderungen und die bewältigten Höhenmeter sind echt beeindruckend. Wir sind auf Eure Fotos gespannt.

    Passt auf Euch auf!

    Hermann und Judith

    AntwortenLöschen