Sonntag, 20. September 2015

Unsere ersten Tage in Sucre


Endlich angekommen wurden wir am Busterminal von unseren Gastfamilien abgeholt. Ich fuhr in die weltwärts-WG und Tobi in seine Gastfamilie. Am Abend gab es eine große Entrada zu Ehren der Schutzpatronin der Stadt. Die verschieden Gruppen tanzten in bunten Kostümen zur Musik ihrer Bands, die aus verschiedensten Blasinstrumenten bestanden. Besonders faszinierend waren die unterschiedlichen Kostüme. 
Am Montag und in den darauf folgenden Tagen waren wir viel in der Innenstadt unterwegs um bei verschieden Polizeibüros und Fotografen unsere Visa zu beantragen. Dabei lernten wir die Innenstadt näher kennen, den Merquado Central, den Plaza de 26 Mayo, SAS der Supermarkt, den Merquado Campesino und den Tigo Laden. Diesem statteten wir aufgrund der immer wieder aufkommenden Probleme mit den Handys öfter Besuche ab. 
Am Ende der Woche besuchten wir unsere Projekte. Ich arbeite nun in Alegria, eine Einrichtung von CEMVA, mit Kinder von ca. zwei bis sechs Jahren und Tobias am Vormittag in einer Einrichtung für Kinder mit Behinderung und Nachmittags im Kinderheim Hogar Sucre. Am Montag ist unser erster Arbeitstag.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen