Dienstag, 26. Januar 2016

Unsere dreitages Tour durch den Salar de Uyuni



 Welche sind die zwei touristischsten Orte Boliviens?
- Copacabana und Uyuni -

Zusammen mit zwei anderen Freiwilligen aus Sucre sind wir am Donnerstagabend mit der Flota Richtung Uyuni aufgebrochen. Dort sind wir um halb fünf in der Früh angekommen und uns erwartete erst einmal nichts. Gott sei Dank, wurden wir in ein kleines Cafe eingeladen und konnten bis die Sonne aufgegangen war dort frühstücken. Ein paar Stunden später saßen wir in einem Land Cruiser von Toyota auf dem Weg zum ersten Stop, dem "Cementerio de trenes". Einige Bilder später ging es weiter nach "Colcani" - einem kleinen Dorf mit vielen Touristenläden. Danach fuhren wir in den Salar. Zuerst kamen wir an kleinen Salzhügeln vorbei, auf die wir uns stellen konnten. Nun ging es über einen kleinen blubbernden See zu einem Gebäude aus Salz. Dort verbrachten wir unsere erste Mittagspause.

Den restlichen Tag besichtigten und fotografierten wir:
  • eine Insel "Incahuasi" mit hunderten Kakteen mitten im Salar
  • unsere Spiegelungen auf einem kleinem See (es hatte vor kurzem geregnet)
  • die Höhle "Galaxis" und einen leeren Friedhof
  • den Sonnenuntergang über dem Salar

Die erste Nacht verbrachten wir in einem kleinem Salzhotel. Am nächsten Tag ging es weiter über das scheinbar endlose Altiplano.
Wir kamen an
  • einem Feld aus Lavasteinskulpturen 
  • dem kleineren Salar de Chiguana
  • den "Arbol de piedra" - einem Baum aus Stein
  • einem rauchenden Vulkan "Tunupa"
  • den ersten Lagunen und Flamigos, wie die Laguna Cañapa und die Laguna Colorada
vorbei.

Die zweite Nacht verbrachten wir in einer bescheidenen Unterkunft, die mich sehr an die Hütten in den Alpen erinnerte. Dagegen war die erste Nacht purer Luxus.
Am dritten und letzten Tag mussten wir um vier Uhr aufstehen, damit wir wieder rechtzeitig in Uyuni ankommen würden. Dann auch an diesem Tag erwartete uns ein volles Programm:
  • dampfende und nach Schwefel stinkende Geysire

  • ein warmes Bad in heissen Quellen mit einmaliger Aussicht
  • weiter Lagunen mit Flamingos 
  • verschiedene Steinskulpturen
Nach einer lagen Rückfahrt kamen wir endlich in Uyuni an und bekamen ein Busticket für die Rückfahrt nach Sucre. Dort kamen wir am Montag in der Früh um halb sechs an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen