Dienstag, 23. Februar 2016

CEMVA

Das soziale Projekt, in dem ich seit September arbeite, heißt CEMVA, Centro Educativo Multifuncional Villa Armonía.

Es hilft den Familien, die vom Land in die Stadt Sucre migrierten. Oft haben sie Schwierigkeiten sich zurechtzufinden. CEMVA hilft ihnen durch Patenschaften und deutschen Spenden. Dadurch können die Kinder der Familien in den drei Kindergärten/-grippen, den drei Jugendzentren und am Mittagstisch für Schulkinder teilnehmen.  Da so die Kinder versorgt sind, ist es den Eltern möglich zu arbeiten und zur Verbesserung ihrer Situation beizutragen. Auch unterstützt das Projekt die Familien mit Lebensmitteln, Möbeln und Hygieneartikeln. Insgesamt wird somit ca. 80 Familien geholfen.

Insgesamt versorgen die drei Kindergärten/-grippen um die 130 Kinder und Babys. Sie erhalten ein ausreichendes Frühstück und Mittagessen sowie zwei kleine Zwischenmahlzeiten. Auch bieten sie ca. 20 Frauen einen Arbeitsplatz als Kindergärtnerinnen oder Köchin.
                            Schlafsaal in der "Casa del Nino A"         Die "Casa del Nino A"

Die drei Jugendzentren A, B und C finden Vor- und Nachmittags statt. 100 Kinder und Jugendliche erhalten auch dort eine kleine Zwischenmahlzeit. Ihnen wird bei den Hausaufgaben geholfen und es werden Freizeitaktivitäten angeboten. Mittags erhalten ca. 80 Kinder und Jugendliche im Comedor ein warmes Mittagessen, bestehend aus einer Suppe, einer Hauptspeise und einer kleinen Nachspeise.
Hausaufgabenbetreuung im "Centro Juvenil A"
Des Weiteren gibt es Werkstätten für Schreinerei, Elektronik, Metal-Mechanik, Schneiderei, Weberei und Schönheitspflege.

Die "Carpinteria" (Schreinerei)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen